Skip to main content

Der Perlator: Optimale Wasserersparnis und Effizienz im Alltag

Perlatoren sind Aufsätze für den Wasserhahn beziehungsweise die Armaturen. Der Name Perlator ist eigentlich irreführend, handelt es sich doch um die Markenbezeichnung der Firma Neoperl für die eigentlichen Strahlregler. Je nach Eigenschaft reduzieren diese die Durchflussmenge des Wassers, mischen Luft unter oder sorgen für einen gleichmäßig breiten Strahl.

 

Die Geschichte des Perlators: Von der ersten Idee bis zur Marke

1939 präsentierte die Firma Waterbury Pressed Metal den ersten Strahlregler. Dieser hatte eine Düse mit seitlich positionierten Luftschlitzen. Dadurch wurde dem Wasserstrahl Luft hinzugefügt, wodurch sich die Effizienz des Wasserflusses erhöhte. Für eine zusätzliche Regulierung des Wasserflusses befanden sich in dem Perlator zudem mehrere übereinanderliegende Metallsiebe.

1953 veröffentlichte der deutsche Hersteller Rokal eine innovative Version des Strahlreglers. Anstelle der seitlichen Luftschlitze besaß dieser nun einen ringförmigen Spalt, und die Luft wurde von unten zugeführt. Diese Verbesserung war die Geburt der Marke „Perlator“. Mittlerweile hat sich der Name Perlator als Synonym für den eigentlichen Begriff „Luftsprudler“ etabliert. Die Weiterentwicklung und Produktion des Perlators wurde später von der Firma Neoperl GmbH übernommen, die die Tradition des Produkts fortführt. Heute werden Strahlregler vor allem zum Wassersparen eingebaut. Je nach Hersteller sollen das zwischen 2 bis 5 Liter Wasser/Minute sein.

 

Perlator

Wie hilft ein Perlator beim Wassersparen?

Perlatoren können den Wasserdurchfluss um bis zu zwei Drittel reduzieren. Angesichts der Tatsache, dass die Strahlregler oft weniger als 10 Euro kosten, ist das eindeutig ein Mehrwert. So kannst Du bei einigen Sparmodellen die Wasserdurchflussmenge von 20 Litern pro Minute auf 6 Liter pro Minute reduzieren: Vorausgesetzt, der Druck in der Wasserleitung beträgt typischerweise 5 bar.

Wichtig: Nicht alle Perlatoren sparen Wasser. Achte beim Kauf auf die Auszeichnung der Modelle oder wähle gleich einen PCA-Strahlregler. Diese sind mit einem integrierten Mengenregler ausgestattet.

 

Strahlregler: Aufbau, Typen und Anpassungsmöglichkeiten

Perlatoren bestehen aus einer Dichtung, dem Innenteil und Mundstück. Sie werden sowohl aus Metall als auch aus Kunststoff gefertigt. Es gibt sie in zwei gängigen Größen, die auf die meisten gängigen Wasserhähne und Armaturen passen. Vor dem Kauf ist es dennoch ratsam, den Durchmesser des Wasserhahns genau zu ermitteln, um bei der Vielzahl der angebotenen Produkte das Richtige herauszufinden:

  • Perlatoren haben entweder ein Innengewinde mit einem Durchmesser von 22 mm – im Handel bekannt als M22 IG.
  • Oder ein Außengewinde, mit der Handelsbezeichnung M24 AG (24 x 1 mm). Hier bezieht sich die Größe „1 mm“ auf die Steigung des Gewindes.

Die Variante mit Außengewinde ist die heute geläufigere. Neben den gängigen Größen gibt es auch Sondergrößen – jedoch nur auf Bestellung. Diese werden beispielsweise für die Badewannenarmatur benötigt (M28 x 1).

Das aktuelle Angebot an Strahlreglern ist vielfältig und deckt eine Reihe von spezifischen Anforderungen ab, darunter Durchflussbegrenzung und spezieller Kalkschutz.

 

Die unterschiedlichen Perlatoren

Mit einem Strahlregler kannst Du dem Wasser nicht nur Luft beimischen oder den Durchfluss verringern. Mit einigen Modellen kannst Du auch einen niedrigen Auslauf des Wasserhahns erhöhen.

Übrigens: Bei jeder Armatur sitzt am Auslauf ein Perlator. Diese Standardmodelle haben aber keine besonderen Eigenschaften, wie etwa die Begrenzung der Durchflussmenge. Möchtest Du diesen ersetzen, kannst Du unter anderem folgende Modelle wählen:

 

Perlator mit Messing-Wellschlauch

Für diejenigen, die besonderen Wert auf Ästhetik legen, sind moderne Metallvarianten empfehlenswert. Diese haben einen gewellten und flexiblen Messing- oder Edelstahlschlauch zur Verbindung mit dem Wasserhahn. Derartige Schläuche gibt es übrigens im Handel auch unter der Bezeichnung Flex-Schlauch.

 

Strahlregler aus Gummi

Gummi-Strahlregler besitzen ebenfalls einen Perlator am Ende des Schlauchs. Diese leichten und flexiblen Modelle haben ein einfaches Design. Dafür sind sie aber auch sehr günstig. Sie werden nicht in den Wasserhahn eingeschraubt, sondern über den Auslauf gestülpt. Mit der Zeit werden diese Modelle aber gelb und brüchig. Daher sollten sie nicht unbedingt in der Küche oder dem Bad montiert werden.

 

Strahlregler mit integriertem Durchflussmengenregler (PCA)

PCA-Strahlregler besitzen einen integrierten Durchflussmengenregler. Neben dem signifikanten Wasserspareffekt sorgt ein eingepasster O-Ring für einen konstanten Wasserdruck. So bleibt selbst bei mehreren laufenden Wasserhähnen der Druck mit diesen Perlatoren immer gleich.

 

Unterschiede nach Größe

Es gibt nicht nur Unterschiede im Material, auch in der Größe variieren die Perlatoren. Je nach Armatur musst Du auf einen anderen Strahlregler zurückgreifen. Dabei gibt es neben den erwähnten Standardgrößen noch folgende Sondergrößen:

  • Innen- oder Außengewinde 28 x 100
  • IG oder AG 21,5 x 100
  • IG oder AG 18 x 100
  • IG oder AG 16,5 x 100
  • IG oder AG 16 x 100

 

Die richtige Größe des Perlators bestimmen

  1. Abschrauben des Perlatoren.
  2. Ermittlung des Gewindetyps: Bei einem Perlator mit Außengewinde liegt die Gewindeschraube außen auf dem Modell gut sichtbar.
  3. Messung des Gewindes mit einem Messschieber.
    1. Besitzt Dein Perlator ein Außengewinde, misst Du zur Größenbestimmung den Abstand zwischen den beiden äußeren Kanten.
    2. Bei einem Innengewinde misst du den Abstand der beiden inneren Kanten.

 

Alternative Messmethode: Gewindegröße mit Lineal oder Maßband ermitteln

Alternativ kannst Du die Größe auch mit einem Lineal oder Maßband bestimmen.

  • Lege den Nullpunkt Deines Lineals bei einem Außengewinde an der äußeren Kante der Zahnung an und lies den Millimeterwert auf der gegenüberliegenden Außenkante ab.
  • Bei einem Perlator mit Innengewinde liegt der Nullpunkt des Lineals an der Innenkante. Miss nun die Millimeter zwischen den beiden Innenkanten.

 

Der Einbau eines Perlators

Der Einbau des neuen Perlators ist denkbar einfach. Entferne zunächst mit einem Perlatorschlüssel das Standardmodell des Herstellers. Natürlich kann hierfür auch eine Rohrzange genutzt werden. Doch damit hinterlässt Du unschöne Kratzer auf dem alten Strahlregler. Und wer weiß, wofür Du diesen noch gebrauchen kannst.

Sobald der alte Sprudler abgeschraubt ist, wird der Neue an dessen Stelle ein- oder aufgeschraubt. Fertig.

Wichtig: Aus hygienischen Gründen solltest Du den Perlator immer mal wieder reinigen!

 

Pflege und Reinigung des Perlators

Die Pflege und Wartung eines Perlators ist insbesondere in Regionen mit hartem, kalkhaltigem Wasser sehr wichtig. Werden die Kalkablagerungen nicht regelmäßig entfernt, lässt die Leistung des Strahlreglers nach.

  1. Der erste Schritt zur Reinigung eines Strahlreglers besteht darin, ihn mit einem Strahlreglerschlüssel von der Armatur abzuschrauben (gegen den Uhrzeigersinn). Ohne Schlüssel und mit Rohrzange solltest Du ein Tuch um das Gewinde wickeln, um die Oberfläche vor Kratzern zu schützen.
  2. Sobald der Perlator entfernt ist, kannst Du die Einzelteile – Gummidichtung, Metallring und Sieb – über Nacht in eine Mischung aus Essigwasser (1:4) legen.
  3. Spüle alle Teile danach gründlich mit klarem Wasser ab.
  4. Reinige außerdem auch das Gewinde an der Armatur. Abschließend wird alles wieder fest miteinander verschraubt.

Alternativ zur obigen Methode kannst Du auch einen Luftballon mit der Essigmischung befüllen und diesen über den Perlator ziehen. Nach etwa 12 Stunden sollte der Kalk gelöst sein.

 

5 Produkte zur Übersicht

 

Strahlregler M22 und M24

Der TXErfolg Strahlregler, passend für M22 und M24 Wasserhähne, vereint Funktionalität und Ästhetik. Der 360 Grad drehbare, wassersparende Strahlregler mit Mischdüsen-Filter besteht aus robustem ABS und elegantem, vernickeltem Kupfer. Mit den dualen Wasserausstoßmodi kannst Du effizient Wasser sparen. Zudem filtert ein mehrschichtiges Wabensieb Verschmutzungen aus dem Wasser und verhindert das Spritzen.

 

Wassersparender Anti-Kalk-Perlator

Der durchweg positiv bewertete wassersparende M24 Anti-Kalk-Strahlregler verhindert dank einer Veränderung der Kalzit-Kristallstruktur die Entstehung von Kalkablagerungen. Zugleich wird die Wasserdurchflussmenge von 12 Litern auf 6 Liter pro Minute (laut Hersteller) reduziert. Für die Montage wird ein passender Montageschlüssel mitgeliefert.

 

Weniger Wasserverbrauch und Kalkablagerungen

Dieser Perlator ist mit einer Bewertung von 4,6 von 5 Sternen und über 249 Kundenbewertungen sehr beliebt wird als Tipp für „Wassersparer für den Wasserhahn“ empfohlen. Gerade für hohe Auslaufarmaturen ist dieses Produkt ideal. Du kannst damit Deinen persönlichen Wasserfluss ganz individuell regeln. Dank des beigefügten Inbus- und Montageschlüssels ist die Anpassung ein Leichtes. So kannst Du den Wasserverbrauch um bis zu 80 % senken. Zudem verspricht der Hersteller eine Garantie von 10 Jahren.

 

Perlator für niedrige Armaturen

Verbessere Dein Badezimmererlebnis mit diesem Perlator und verlängere den Auslauf Deiner niedrigen Waschbeckenarmatur. Das Produkt wird mit verschiedenen Adaptern geliefert, und laut Kundenaussagen binnen 60 Sekunden montiert. Und das auch an Armaturen mit unterschiedlichen Innengewindegrößen. Du kannst zwischen 2 Wasserauslassmodi wählen: einen weichen Blasenmodus und einen sanften Spa-Aerosol-Wasserauslassmodus. Darüber hinaus verfügt der Perlator über ein mehrschichtiges Filtersieb.

 

Schwenkbarer Perlator M24

Dieser Perlator, mit 4,4 von 5 Sternen und 76 Kundenbewertungen, ist ideal, wenn Du Wasser sparen möchtest. Dank des 360°-drehbaren Designs und des rostfreien Edelstahls ist er sowohl funktional als auch langlebig. Das Produkt passt auf jeden M24-Innengewindehahn. Wegen seiner kompakten Bauweise passt er optimal zu kleinen Waschbecken.

 

Perlatoren: nachhaltig und effizient

Wassersparen ist in der heutigen Zeit nicht mehr nur etwas für „ökologische Spinner“. Inzwischen ist es, angesichts der immer heißeren und trockeneren Sommer ein Muss. Daher legen die Hersteller der Perlatoren mehr und mehr ihren Fokus darauf. Dies gelingt ihnen durch die stetige Verbesserung von Materialien und Designs. So kannst Du mittlerweile, je nach Produkt, bis zu 6 Liter Wasser pro Minute einsparen. Achte aber beim Kauf des Strahlreglers unbedingt auf die richtige Größe. Deswegen liefern einige Hersteller ihre Produkte inzwischen schon mit entsprechenden Adaptern aus, sodass sie auf Armaturen mit verschiedenen Ausflussgrößen passen.

Ein letzter Tipp: Damit die Effizienz des Strahlreglers erhalten bleibt, solltest Du ihn regelmäßig mit einer Mischung aus Essigwasser reinigen.


Ähnliche Beiträge