Skip to main content

Wasserfilteranlagen für die Küche – Hier findest du die Besten!

Du bist auf der Suche nach einer Wasserfilteranlage für Deine Küche? Es gibt gerade einen ziemlichen Hype um alle möglichen Systeme. Aber eigentlich gibt es keinen Grund, sich solche Wasserfilteranlagen ins Haus zu holen, weil das Trinkwasser in Deutschland der Trinkwasserverordnung unterliegt und sauber ist. Wir haben ein paar Informationen zusammengetragen, nach deren Lektüre Du Dir selbst ein Urteil zu Wasserfilteranlagen in der Küche bilden kannst.

 

Wasserfilteranlagen: Was kann alles in der Küche zum Einsatz kommen?

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten, eine Wasserfilteranlage in Deiner Küche zu integrieren: Untertisch, Auftisch und am Wasserhahn. Schauen wir uns das einmal genauer an:

  • Untertisch: Mit Untertisch ist unter der Spüle gemeint. Hier werden in der Regel recht leistungsfähige Umkehrosmoseanlagen oder Ionentauscher-Systeme installiert. Osmoseanlagen mit ihren Membranfiltern filtern fast alles aus dem Wasser heraus. Ionentauscher filtern Mineralien wie Blei- und Calcium- bzw. Magnesium-Ionen, lassen aber organische Verunreinigungen durch. Beide Systeme arbeiten mit einem Reservoir, weil ein hoher Durchsatz/Durchfluss die Filterwirkung verschlechtert. Es gibt auch Untertischanlagen, die auf dieselbe Technologie wie Wasserhahnsysteme setzen.
  • Wasserhahnsystem: Eine andere Form von Wasserfilteranlagen in der Küche sind kleinere Wasserfiltersysteme, die direkt an den Wasserhahn montiert werden. Ihr primärer Zweck ist es, gröbere Rückstände und bestimmte geruchsbildende Chemikalien aus dem Wasser herauszufiltern. Diese Anlagen arbeiten mit Patronen oder Kartuschen, die in bestimmten Abständen gereinigt oder ausgetauscht werden müssen. Das ist typischerweise alles recht einfach in der Handhabung. Die Filtertechniken, die in den Kartuschen eingesetzt werden, sind Kombinationen aus Siebfiltern, Adsorptionsfiltern (z.B. Aktivkohle, Zeolithe) oder chemischen Filtern.
  • Auftisch: Diese Wasserfilteranlagen sind nicht an das Wasserleitungssystem in der Küche gebunden, sondern arbeiten autark. Du füllst einfach das Wasser in einen Tank und lässt dann die Wasserfilteranlage ihre Arbeit tun. Viele dieser Systeme sind mit einem Spender versehen, über den Du Dir ein Glas mit Wasser befüllen kannst. Es gibt auch Anlagen, die mit einem Kocher ausgerüstet sind, so dass Du Dir heißes Tee- oder Kaffeewasser ziehen kannst. Die Filtertechnologien, die hier eingesetzt werden, entsprechen denen der Wasserhahnfilter, werden aber auch oft mit einem Osmose-Membranfilter kombiniert. Wenn Letzteres der Fall ist, erkennst Du das daran, dass zwei Tanks in der Wasserfilteranlage integriert sind, einer für das Reinwasser und einer für das Abwasser.

 

Wasserfilteranlagen für die Küche

Filterleistungen im Vergleich

Untertischanlagen sind die wirksamsten Wasserfilteranlagen für die Küche, wenn es um die reine Filterleistung geht. Osmoseanlagen filtern mehr als 99% aller Verunreinigungen aus dem Wasser heraus, produzieren dafür aber eine Menge Abwasser. Ionentauscher sind etwas schlechter, weil sie nicht sensitiv auf organische Verunreinigungen wie Keime oder Pestizidreste sind. Wasserhahnsysteme liegen irgendwo um die 70% Filterleistung, je nachdem, von welcher Art von Verunreinigungen man ausgeht. Auftischfilter liegen irgendwo dazwischen, sie greifen auf dieselben Filtertechnologien (meist Aktivkohle) wie die Wasserhahnsysteme zurück, profitieren aber von dem geringen Durchsatz. Falls Osmosemembranen zum Einsatz kommen, verbessert sich die Filterwirkung entsprechend.

 

Was sagen die Tests zu Wasserfilteranlagen für die Küche?

Osmoseanlagen und Ionentauscher: kein Problem. Wenn der Hersteller eine vernünftige Technologie einbaut, dann tun die Wasserfilteranlagen in Deiner Küche das, was sie tun sollen. Besonders Ionentauscher sorgen für eine Entkalkung des Wassers. Etwas differenzierter sieht es bei den Auftischfiltern und Wasserhahnsystemen aus. Da werden oft Versprechungen gemacht, besonders in Richtung der Filterung von Kalk und Nitrat, die nicht immer eingehalten werden. Aktivkohle und chemische Filter liefern jedoch passable Ergebnisse, wenn es um die Entfernung von organischen Verbindungen oder geruchsbildendem Chlor geht. Auch bei Schwermetallen ist die Performance sehr unterschiedlich.

Anmerkung: Ein Wort zum Kalk. Zu viel (gelöster) Kalk im Wasser ist nervig, aber nicht gesundheitsschädlich. Wasserfilterung aus gesundheitlichen Gründen und Wasserenthärtung (Entkalkung) sollten eigentlich begrifflich getrennt werden.

 

Trotz guter Filterleistungen: Warum sind Wasserfilteranlagen für die Küche nicht unbedingt notwendig?

Auch bei nachgewiesener Filterwirkung solltest Du Dir die Frage stellen, wozu eine Wasserfilteranlage in der Küche wirklich gut sein kann. Die Trinkwasserverordnung und die Kontrollmechanismen innerhalb der öffentlichen Trinkwasserversorgung sorgen dafür, dass die Qualität des Trinkwassers in Deutschland hervorragend ist. Es gibt schlicht und ergreifend nichts zu filtern. Im Gegenteil, Osmoseanlagen produzieren unnötigerweise Abwasser, welches ungenutzt wieder in die Kanalisation rauscht. Einige Filter holen wertvolle Mineralstoffe wie Eisen oder Zink aus dem Trinkwasser und dann wird neben dem Geld für die Filteranlage noch Geld für Nahrungsergänzungsmittel ausgegeben, mit denen das extrem saubere Wasser wieder angereichert wird.

 

In welchen Fällen macht eine Wasserfilteranlage für die Küche Sinn?

Du wirst es gemerkt haben, wir sind nicht überzeugt von der Thematik. Um es noch einmal klar zu formulieren, wir sprechen der Technik nicht ihre Filterwirkung ab. Die Wasserfilteranlagen für die Küche können verunreinigtes Wasser durchaus sauber machen. Den Technologien haftet nichts Esoterisches an, wie Energiesteinen oder anderem homöopathischem Unsinn. Das Problem ist nur, aus dem Wasserhahn kommt kein verunreinigtes, sondern bereits sauberes Wasser. Wenn Du Dir eine Wasserfilteranlage für die Küche kaufst, dann geht es meist nur darum, dass Du Dich besser fühlst. Nur in wenigen Fällen kann es wirklich Sinn machen, über eine Wasserfilteranlage für die Küche nachzudenken:

  • Wohnst Du einem Haus, das vor 1973 gebaut wurde und wo die Bleirohre noch nicht ausgewechselt wurden?
  • Bist Du nicht an der öffentlichen Trinkwasserversorgung angeschlossen und zeigt Dein Trinkwasser einen merklichen Geschmack oder Geruch?
  • Hast Du ein Ferienhaus auf Mallorca oder sonstwo in südlichen Gefilden, wo das Trinkwasser aus Desinfektionsgründen gechlort wird?

Selbst in diesen Fällen musst Du nicht auf die aufwendigeren Untertischanlagen setzen. In der Regel reichen hier andere Filter, die auf Aktivkohle oder Chemie setzen. Hast Du dagegen sehr hartes Wasser, was sogar in den Leitungen zu Kalkablagerungen führt? Dann könnte ein Ionentauscher-System zur Wasserenthärtung Sinn ergeben.

Übrigens: Deutsches Trinkwasser wird auch gechlort, aber nicht immer und überall. Besonders nach starken Regenfällen oder außergewöhnlichen Notfällen werden geringe Mengen Chlor beigemengt, die aber nicht gesundheitsschädlich sind.

 

Produktübersicht: Wasserfiltersystem für den Wasserhahn

In der folgenden, nicht repräsentativen Produktübersicht haben wir uns bemüht, alle Technologien und Anwendungsfelder wenigstens einmal abzubilden. Die Kundenbewertungen für alle vorgestellten Produkte sind durchweg positiv. Auf sie wird nicht näher eingegangen, weil durchaus auch von Placebo-Effekten auszugehen ist.

 

GEYSER EURO Wasserfilter mit Aragon Filterkartuschen

Diese Wasserfilteranlage für den Wasserhahn in der Küche verfügt über ein M22-Gewinde und wird inkl. Adapter für Wasserhähne mit M24-Gewindeanschluss geliefert. Andere Adapter gibt es auf Anfrage. Das Gerät ist kompakt und erzeugt keine Platzprobleme. Kunden bestätigen die leichte Montage. Der Hersteller gibt an, dass Chlor und Chlorabbauprodukte, organische Schadstoffe, diverse medikamentöse Rückstände, leichte Kohlenwasserstoffe, Lösungsmittel, Pestizide, Aromen und feine Partikel (Rost, Sand) gefiltert werden, dass jedoch Kalk nicht so effektiv gefiltert wird. Die Haltbarkeit einer Wechselkartusche wird mit bis zu 4 Monaten angegeben.

Zweistufiger Alb Filter® Fusion als Untertischanlage

Die zweistufige Wasserfilteranlage Fusion für die Küche lässt sich einfach unter der Spüle montieren. Sie gehört zwischen Kaltwasseranschluss und Wasserhahnzugang. Die Bezeichnungen der Filterstufen Active und Nano deuten schon die Wirkweise an. Active steht für Kokos Blockaktivkohle und filtert Chlor und Chlorabbauprodukte, organische Schadstoffe, diverse medikamentöse Rückstände, leichte Kohlenwasserstoffe, Lösungsmittel, Pestizide und auch Schwermetalle. Nano steht für eine Hochleistungsmembran, die auch kleinste Partikel wie Keime oder Mikroplastik ausfiltert. Die Haltbarkeit einer Wechselkartusche Active wird mit bis zu 4 Monaten angegeben.

 

Auftischanlage Quella von OsmoFresh – auch mit Heißwasser

Eine peppig aufbereitete Wasserfilteranlage für die Küche ist die Auftischanlage von OsmoFresh. Sie basiert auf der Umkehrosmose und hat zwei separate Trinkwasser- und Abwassertanks von je 1 l Fassungsvermögen. Der Osmosemembran ist ein Sediment- und Aktivkohlefilter vorgeschaltet. Dazu kommt eine Nachfilterung, ebenfalls mit Aktivkohle, und eine pH-Anpassung. Außerdem ist die Anlage mit einem Durchlauferhitzer ausgestattet, so dass über den Spender auch heißes Wasser mit wählbarer Temperatur bezogen werden kann. Zusätzlich ist als unnötige Spielerei ein TDS-Sensor integriert. Über ein Touch Display lässt sich das Gerät intuitiv bedienen und der Filterwechsel geht auch recht einfach vonstatten.

 

ProLine X2-200 GPD: Die Untertisch-Osmoseanlage von OsmoFresh

Die Proline X2-200 Osmoseanlage ist eine Wasserfilteranlage, die sich auch in kleinen Küchen und Haushalten unter der Spüle einbauen lässt. Die Directflow Osmoseanlage wartet mit einer Leistung von maximal 30 l/h, also etwa 0,5 l/min auf. Durch die Druckerhöhungspumpe kann ein geringes Abwasserverhältnis von etwa 2:1 erreicht werden und auch einem Einsatz in oberen Stockwerken mit üblicherweise geringem Leitungsdruck steht nichts im Wege. Die Anlage hat einen stabilen Metall-Rahmen mit vibrationsdämpfenden Füßen und Aufhängevorrichtung sowie ein 5-stufiges Filtersystem. Der Hersteller bietet auch einen Filterwechsel-Service an.

 

Aqmos BM-R2D2-48: Küchen-Wasserfilteranlage für Kalk

R2D2 hört sich schwer nach Star Wars an, hat damit aber nichts zu tun. Es handelt sich um eine Wasserfilteranlage für die Küchenspüle, die auf dem Ionentauscher-Prinzip basiert. Das ist die einzige Technologie, die relativ wirksam Calcium- und Magnesium-Ionen aus dem Wasser entfernt. Diese Ionen sind verantwortlich für die Wasserhärte. Die Aqmos BM-R2D2-48 ist für Haushalte bis zu sieben Personen ausgelegt. Sie ist mit allen Wasserhärtegraden kompatibel und enthärtet bei 10°dH Eingangswasserqualität bis zu 4.800 Liter Wasser pro Regenerationszyklus. Geliefert wird die Anlage mit einem kompletten Anschlussset 1“ und Montageblock 1“, so dass die Anlage nach einer schnellen Installation sofort einsatzbereit ist.

 

Wasserfilteranlage in der Küche: Wie fällt Dein Urteil aus?

Es gibt Produkte mit unterschiedlichen Filtertechnologien und auch für diverse Anwendungsfälle in der Küche. Rein technisch lässt sich die Filterwirkung dieser Anlagen auch belegen. Grundsätzlich sind Wasserfilteranlagen für die Küche jedoch nicht notwendig, weil das Trinkwasser in Deutschland sauber ist und eine geprüfte Qualität hat. Allerdings kann es in Ausnahmefällen Sinn machen, auf solche Produkte zurückzugreifen. Zu diesen Ausnahmefällen kann auch zählen, dass es Dir einfach ein besseres Gefühl gibt, in Deiner Küche eine Wasserfilteranlage installiert zu haben.


Ähnliche Beiträge