Skip to main content

Osmoseanlage Vor- und Nachteile

Du überlegst dir eine Osmose-Anlage zu kaufen? Gute Entscheidung! Durch die Osmose-Anlage übernimmst du Eigenverantwortung für die Qualität von deinem Trinkwasser. Die Qualität von Leitungswasser kann durch die Verwendung von einer Osmose-Anlage extrem gesteigert werden, denn das Endergebnis des Filterprozesses ist reines, keimfreies Wasser!

Natürlich möchtest du vor dem Kauf der Anlage genau über alle Vor- und Nachteile informiert sein, daher haben wir im Folgenden diese für dich zusammengestellt.

Osmoseanlage Vor- und Nachteile

Nachteile einer Osmoseanlage:

  • Abwassermengen: Um einen Liter Osmosewasser zu erhalten, braucht man 2-10 Liter Leitungswasser. Zunächst eine abschreckende Zahl aber, wenn man bedenkt wieviel Wasser für die Herstellung von Trinkwasser benötigt wird, hält es das wieder im Rahmen. Außerdem kann das Abwasser auch abgefangen werden und beispielsweise nützlich im Eigenheim zum Blumengießen, zum Putzen oder zur Klospülung verwendet werden.

 

  • Zeit: Eine Umkehr-Osmose-Anlage benötigt im Schnitt 5 bis 10 Minuten Zeit um einen Liter Osmosewasser herzustellen. Wenn du schnell viel Wasser benötigst, kann das ganz schön ätzend sein. Allerdings kannst du in diesem Fall auf eine Directflow Anlage zurückgreifen.

 

  • Mineralisieren: Osmose-Wasser ist reines H2O, welches auf Atomebene aggressiv ist und sich sofort mit anderen Stoffen bindet. Um den täglichen Trinkwasserbedarf mit dem Wasser zu stillen, muss du es unbedingt vorher Mineralisieren, da es sonst dem Köper wichtige Mineralien entzieht.

 

  • Verkeimungsgefahr: Die Umkehr-Osmose-Anlage verfügt über mehrere vorgeschaltete und nachgeschaltete Filter. Diese Filter werden vom Wasser umspült, um die Schadstoffe zurück ins Abwasser zu führen. Leider werden die Schadstoffe nicht vollkommen abgespült und ein Restbestand lagert sich in den Filtern ab, wo zudem ideale Bedingungen für Keime herrschen, was wiederum zur Gefahr für eine Verkeimung führt. Durch regelmäßiges Wechseln der Filter kann dieses Problem jedoch beseitigt werden.

 

Trotz der aufgelisteten Nachteile, möchten wir betonen, dass es momentan kein vergleichbares Filtersystem auf dem Markt gibt, das ein vergleichbares Ergebnis liefert. Durch verschiedene Vorkehrungen können die genannten Nachteile bis auf null reduziert werden. Dem Kauf feiner Osmoseanlage steht somit nichts im Wege!

Osmoseanlage Vor- und Nachteile

Vorteile einer Osmoseanlage:

  • Reines Trinkwasser: Die Osmoseanlage ist momentan das beste und effektivste System um reines Wasser zu gewinnen. Die Abweisungsrate von Schadstoffen beläuft sich auf 95-99% – da kann kein anderes Filtersystem mithalten!

 

  • Geld sparen: Durch das Trinken von Osmosewasser sparst du von Tag zu Tag mehr Geld. Hast du dir einmal eine Osmoseanlage gekauft, brauchst du nur noch Leitungswasser filtern und kannst dieses dann trinken. Die Kosten für Leitungswasser sind geringer als Tafelwasser und die Anschaffungskosten hast du somit schon in kurzer Zeit wieder drin.

 

  • Umweltfreundliches Filtersystem: Die Osmoseanlage kommt ohne Strom oder andere Hilfsmittel aus und arbeitet mit dem Leitungsdruck des Wasserhahns und ist somit ein effektives und umweltfreundliches Filtersystem.

 

  • Gesundheit: In unserem Leitungswasser tummeln sich Schadstoffe wie Schwermetalle, Pestizide, polare Pestizide, Medikamentenrückstände, Bakterien, Mikroorganismen, Asbestfasern, Nitrat und Nitrit, Chlor und Chlorabbauprodukte, welche bedenklich für unseren Körper sind. Durch den Kauf einer Osmoseanlage investiert man in seine Gesundheit und schützt den Körper effektiv vor diesen Schadstoffen.

Ähnliche Beiträge