fbpx Skip to main content

Härtemessbesteck – Wie hart ist das Leitungswasser?

Wasser ist in der heutigen Zeit ein wichtiges Gut. Immer mehr Menschen nutzen dabei das Wasser aus dem eigenen Brunnen und Wasserhahn. Wichtig ist dabei, dass Sie das Wasser regelmäßig untersuchen. Nur dann ist es Ihnen möglich, Unregelmäßigkeiten zu erkennen und darauf zu reagieren. Osmoseanlagen können das Wasser entsprechend aufbereiten. Dennoch sollten Parametern wie Schadstoffanteile und ph-Wert auch die Wasserhärte geprüft werden. Dies können Sie mit einem sogenanntem Härtemessbesteck messen. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen deshalb mehr Informationen rund um das Thema Härtemessbesteck geben.

 

Was versteht man unter Wasserhärte überhaupt?

  • Unter Wasserhärte versteht man eine Mischung aus Calcium und Magnesium-Ionen
  • Wasserhärte wird mit dem Kürzel °dH abgekürzt und bedeutet „Grad deutscher Härte“
  • Laut Definition ist das Wasser weich, wenn der Messwert kleiner als 8,4 °dH ist.
  • Als Hart gilt das Wasser wenn der Messwert 14 °dH überschreitet.

 

Härtemessbesteck - Wie hart ist das Leitungswasser?

Warum sollte Sie das Wasser überhaupt auf Härte prüfen?

Der Grad der Härte gibt an, wie viel Kalk sich im Wasser befinden. Je härter das Wasser ist, umso kalkhaltiger ist das Wasser. Insbesondere sehr kalkhaltiges Wasser kann auf Dauer Geräte, wie beispielsweise die Waschmaschine oder die Kaffeemaschine schädigen.

Wer in einer Region mit hartem Wasser wohnt, werden Entkalker, Phosphate sowie Salze benötigt um die Funktionsfähigkeit der Geräte zu erthalten. Die Waschmaschine, sowie der Wasserkocher sollte regelmäßig entkalkt werden. Bei der Spülmaschine sollte immer Regeneriersalz aufgefüllt sein.

Deshalb ist die Bestimmung der Wasserhärte so wichtig. Ein Härtemessbesteck kann eine verlässliche Auskunft darüber geben.

 

Wie ist ein Härtemessbesteck anzuwenden?

Mithilfe des Härtemessbesteck, wird Tröpfchen weiße die Lösung in das zu testende Wasser gegeben, so wird möglichst schnell der Grad der Härte festgestellt. In den meisten Fällen ist es so, dass Sie die Tropfen der Lösung zählen müssen, welche Sie der Wasserprobe zu geben, ehe diese sich grün verfärbt. Die Anzahl der Tropfen entspricht dann jeweils dem Grad der Härte. Dies wird als Titrationsprinzip bezeichnet.

Was ist bei einem Härtemessbesteck zu beachten?

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass Sie qualitativ hochwertiges Härtemessbesteck kaufen. Nur dann erhalten Sie ein ordnungsgemäßes Messergebnis. Außerdem sollten Sie auf eine möglichst einfache Handhabung achten. Achten Sie außerdem auf passendes Zubehör wie ein Messbehälter.

 

Härtemessbesteck - Wie hart ist das Leitungswasser?

Wann ist ein Härtemessbesteck zu verwenden?

Ein Härtemessbesteck sollten Sie immer dann verwenden, wenn Sie den Härtegrad des Wassers bestimmen wollen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie die Qualität des Brunnenwassers, die Wasserhärte im Pool oder im Leitungswasser messen wollen. Der Härtegrad spielt ebenfalls bei Aquarien eine wichtige Rolle. Einige Tierchen reagieren negativ auf hartes Wasser.

Vor- und Nachteile eines Härtemessbestecks

Der Vorteil eines Härtemessbestecks ist zweifelsohne die Einfachheit. Sie können auf eine einfache und schnelle Art den Härtegrad des Wassers bestimmen. Ein solcher Test ist in wenigen Minuten durchgeführt.

Ein Nachteil hingegen ist, dass es durchaus vorkommen kann, dass ein solcher Test nicht vollkommen richtig durchgeführt wird und somit das Endergebnis nicht genau wird. Eine hundertprozentige Genauigkeit ist nicht immer gegeben.

 

Härtemessbesteck von Grünbeck

Als Inhalt dieses Härtemessbestecks finden Sie die Titrierlösung und einen geeigneten Messbehälter. Die Anwendung ist denkbar einfach. Viele Nutzer finden das Produkt empfehlenswert. Laut Kundenangaben sind 30 Milliliter Lösung in diesem Set enthalten.

Messbesteck von Aquintos

Im Lieferumfang dieses Härtemessbestecks befinden sich 2 x 15 Milliliter Lösung und ein Messbehälter. Dadurch ist es Ihnen leicht möglich, eine Messung bis auf ein Grad deutscher Härte genau zu ermitteln. Die Handhabung selbst und Ermittlung der Härte ist wie bei den meisten Sets denkbar einfach. Sie brauchen einfach nur die zugegebenen Tropfen der Lösung in das Probenwasser zählen. Sobald es sich das Probenwasser grün färbt steht das Ergebnis fest. Die Anzahl der Tropfen bis zu diesem Zeitpunkt ist gleich der Wasserhärte.

Härtemessbesteck von FILTRASOFT

Dieses Härtemessbesteck ist entsprechend übersichtlich und einfach gestaltet. Im Lieferumfang befindet sich ein Messbehälter und insgesamt 2 Fläschchen mit Titrationsflüssigkeit. Die Fläschchen haben einen Inhalt von 15 Milliliter. Zudem ist in diesem Set eine Bedienungsanleitung beigefügt. Eine Messung kann bereits bei einer Probe von 5 Milliliter Wasser durchgeführt werden.

Besteck zum messen der Wasserhärte von AGUALEVE

Die Härtegradmessung kann mit diesem Härtemessbesteck schnell und einfach durchgeführt werden. Geeignet ist das Set für nahezu alle Wässer im Haushalt. Laut Hersteller lassen sich insgesamt bis zu 100 Messungen durchführen. Hergestellt wurde das Härtemessbesteck in Deutschland. Neben einem Messbehälter und der Titrationslösung liegt eine Bedienungsanleitung bei. Nutzer bewerten das Produkt als empfehlenswert. Sowohl die Einfachheit als auch der Preis konnten die Nutzer des Produkts überzeugen.

Messbesteck zum Härte messen Einzelpackung

Insbesondere für Anwender, die nur gelegentlich eine Härtegradbestimmung durchführen, ist diese Einzelpackung besonders geeignet. Mit diesem Härtemessbesteck können 300 Grad deutscher Härte gemessen werden. Bei einer Lagerung von 10 bis 25 Grad Celsius ist die Titrierlösung etwa 2 Jahre lang haltbar. Neben der Titrierlösung und einem Messbehälter ist im Lieferumfang eine Bedienungsanleitung enthalten. Nutzer halten dieses Produkt als eine gute Kontrollmöglichkeit zur Bestimmung der Wasserhärte.

Messbesteck von Aqmos

Bei diesem Härtemessbesteck sind insgesamt 2 Fläschchen Titrierlösung enthalten. Diese ermöglichen es bis zu 600 Grad deutscher Härte zu messen. Im Lieferumfang ist ebenfalls ein Messbehälter und eine Bedienungsanleitung. Die Genauigkeit liegt bei einem Grad deutscher Härte. Wenn Sie das Härtemessbesteck bei etwa 10 bis 25 Grad Celsius lagern, ist dieses ca. 2 Jahre haltbar. Nach Zugabe eines jeden Tropfens ist der Behälter leicht zu schwenken.

Fazit zum Härtemessbesteck

Mit einem Härtemessbesteck können Sie auf einfache Weise den Grad deutscher Härte und somit den Kalkanteil im Wasser bestimmen. Insbesondere bei Wasser im Haushalt ist dies wichtig. Wenn Sie das Wasser nicht direkt vom Wasserversorger beziehen, sondern beispielsweise von einem eigenen Brunnen ist die Kontrolle von großer Bedeutung. Ebenfalls lässt sich damit feststellen, ob die Osmoseanlage richtig eingestellt ist und ordnungsgemäß arbeitet. Die Bestimmung der Wasserhärte ist wichtig, damit Geräte im Haushalt nicht so schnell verkalken und entsprechend Schaden nehmen. Es ist deshalb ratsam, einen solchen Test regelmäßig durchzuführen, um den Härtegrad des Wassers zu bestimmen. Bei einem zu hohen Wert, sollte die Osmoseanlage entsprechend neu eingestellt werden, um einen besseren Wert zu erzielen.


Ähnliche Beiträge